Jutta Henzler folgt Rudolf Mainardy nach

Bei der Mitgliederversammlung des AWO Stadtverbandes Würzburg im öffentlichen Marie-Café des Marie-Juchacz-Hauses der AWO in der Zellerau wurde die 56-jährige SPD-Stadträtin Jutta Henzler mit überzeugender Mehrheit (90 Prozent der Stimmen) zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Mit einem neuen Vorstandsteam und neuen Angeboten startet der AWO Stadtverband Würzburg damit zuversichtlich ins Jahr 2020.

Marion Schäfer-Blake (Bildmitte) und Matthias Heese
gratulieren der neuen Vorsitzenden Jutta Henzler.
 Neben dem Betrieb der Seniorentreffs in Grombühl oder Versbach sowie der Unterstützung der ehrenamtlich betriebenen AWO AnsprechBar in der Semmelstraße 46, dem Treffpunkt für Menschen auf der Suche nach Ansprechpartnern und Hilfe, plant der Stadtverband gemeinsame Aktionen mit dem AWO Jugendwerk, Tagesfahrten und Themenangebote.

Als Team stark und gut vernetzt

Jutta Henzler zur Seite stehen mit Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake und Rechtsanwalt Matthias Heese zwei erfahrene Stellvertreter. Beide sammelten bereits jahrelange Erfahrung im AWO Vorstand, unter dem Vorsitz des in diesem Jahr viel zu früh verstorbenen Rudolf Mainardy. „Gemeinsam und als Team sind wir stark und können – gut vernetzt – einiges bewegen“, so Henzler bei der Antrittsrede nach der Wahl.

Das Vorstands-Quintett wird komplettiert durch Schatzmeisterin Renate Jüstel und Schriftführerin Herta Mainardy. Jüstel hatte das Amt bereits zu Beginn 2019 vom ebenfalls verstorbenen Schatzmeisters Guntram Scheller übernommen. Mainardy gehört als frühere stellvertretende AWO-Bezirksgeschäftsführerin, Beirätin und Witwe des langjährigen Vorsitzenden ebenfalls schon sehr lange fest zur AWO-Familie.

Unterstützung bei seiner Arbeit findet der Vorstand, der für rund 800 Mitglieder zuständig ist, nach wie vor im erweiterten Kreis des Beirates. In den Beirat wurden gewählt: Andrea Bruder, Pascal Meder, Heinrich Jüstel, Willi Dürrnagel, Raimund Binder und Alexander Rügamer

.

Der AWO Film