3400 Euro für die mobile Kochstation


Über die Spende der mobilen Koch- und Backstation ans Sozialzentrum freuen sich (hinten von links): Pascal Mader, Herta Mainardy, Willi Dürrnagel, Heinrich und Renate Jüstel und Alexander Rügamer. Foto: Dieter Kupitz

Beim Kochen dabei sein, den Duft der Speisen und Gewürze hautnah miterleben und das gemeinschaftlich zubereitete Menü im Anschluss nach diesem Sinneserlebnis ganz anders genießen – das ermöglicht die mobile Koch- und Backstation den Bewohner*innen des AWO Sozialzentrums in Würzburg-Heidingsfeld.
Finanziert und überreicht an Andrea Rabenstein (vorne links) vom Sozialzentrum hat eine solche Station kürzlich im Rahmen eine Sitzung der Vorstand des AWO Stadtverbandes Würzburg, angeführt von der Vorsitzenden Jutta Henzler (vorne rechts). Dadurch dass der Kochwagen zu den Bewohner*innen kommt und diese für das Gemeinschaftserlebnis nicht in die Küche gehen müssen, kommen auch diejenigen in den Genuss frisch zubereiteter Gerichte, die ansonsten für solche Angebote nicht mehr mobil genug wären.

Feinmotorik fördern und Gemeinschaft stärken

Die „Mobile Koch- und Backstation“ fördert auch in vorbildlicher Weise die Feinmotorik der Betroffenen, stärkt deren Gemeinschaft und ermöglicht soziale Teilhabe, urteilte die Jury des Wettbewerbs „Heimvorteil“, die das Projekt der AWO-Einrichtung 2019 auszeichnete. So viel Kreativität und Innovation überzeugte auch den AWO Stadtverband, der die Anschaffung einer weiteren Station mit rund 3.400 Euro unterstützte, um den Einsatz des Kochwagens auf mehreren Etagen gleichzeitig möglich zu machen.


Der AWO Film